Wissenswertes & Infothek

Was ist Ayurveda?


Ayurveda bedeutet übersetzt Wissen des Lebens und ist ein sehr altes indisches Heilwissen. Obwohl der Ursprung in Indien liegt, ist diese zeitlose Lehre gleichermaßen für uns geeignet, weil sie den Menschen ganzheitlich betrachtet und auch äußere Einflüsse wie Klima und Lebensumstände mit einbezieht. Ayurveda ist eine Wissenschaft, die dem Menschen Wege aufzeigt, Gesundheit und Wohlbefinden zu erlangen und Krankheiten vorzubeugen. Zudem zeigt uns Ayurveda auch gezielte Möglichkeiten der Heilung und hilft uns, die Entstehung von Krankheiten besser zu verstehen.
Auch wenn man in ärztlicher Behandlung ist, bietet Ayurveda eine wohltuende Möglichkeit, den Genesungsprozess zu unterstützen und wieder ins Gleichgewicht zu kommen.


Die Grundlagen von Ayurveda


Die Grundlage von Ayurveda bilden die fünf Elemente Luft und Äther, Wasser, Feuer und Erde.
Diese Elemente finden wir auch im menschlichen Körper, wo sie bestimmte Funktionen erfüllen. Beispielsweise wird in Ayurveda die Verdauung mit Feuer in Verbindung gebracht. Eine gesunde Verdauung entspricht einem guten Verdauungsfeuer, sogenanntem Agni, und hilft, Nährstoffe optimal aufzunehmen und Giftstoffe auszuscheiden. Auch in unserem medizinischen Sprachgebrauch kommt das Element Feuer vor: wir sprechen unter anderem von Entzündungen im Körper oder Sodbrennen. Ebenso besteht unser Körper zu über fünfzig Prozent aus Wasser, ein weiteres wichtiges Element, das durch unseren Körper zirkuliert, ausgeschieden wird und wieder zugeführt werden muss. Ein kräftiger Mensch hat sichtbar viel Erdelement, während sehr leichte und feine Menschen viele Luft- und Äther-Anteile haben.


Doshas


Diese Elemente setzen sich in jedem Menschen zu einem bestimmten Konstitutionstyp oder Dosha zusammen und prägen unser Temperament und unseren Charakter sowie unser äußeres Erscheinungsbild. Außerdem kann man mit diesem Wissen körperliche Schwächen und Stärken erkennen und durch eine bestimmte Ernährungs- und Lebensweise wieder harmonisieren. So ist es beispielsweise für einen feinen Vatatyp wichtig, viel warme und nährende Getränke zu sich zu nehmen, während ein Kaphatyp warme aber nicht nährende Getränke braucht, bevorzugt vor dem Essen. Oft gibt es auch Mischtypen, d.h ein Mensch hat zwei Doshas oder Bioenergien, die sehr ausgeprägt sind.
Grundsätzlich ist es wichtig, immer zu schauen, welches Dosha im Moment erhöht ist und danach seine Ernährung und andere Aktivitäten auszurichten.


Funktionsweisen der Doshas im Körper


Die Doshas lassen sich verschiedenen Körperfunktionen zuordnen. In ayurvedischem Verständnis gehören zu den Körperfunktionen auch das Gedächtnis, die Gefühle, der Antrieb und auch die Willenskraft. Daher wirken Ayurvedabehandlungen sehr umfassend und tun uns einfach gut. Wir finden nicht nur tiefe Erholung und Regeneration, sondern kommen auch emotional wieder ins Gleichgewicht.


Die Wirkung der Öle


Auch die Öle wirken sehr harmonisierend auf die Doshas. Sie fördern die Entgiftung, lösen Verspannungen, stärken das Immunsystem und die Organe, Beruhigen und Entspannen. Deshalb empfiehlt Ayurveda auch regelmäßiges Einölen oder Massagen. Die Öle sind mit Kräutern versetzt und werden in einem speziellen Verfahren hergestellt.bei die Kräuter über mehrer Tage in dem Öl erhitzt werden. Dadurch wird das Öl sehr gut von der Haut aufgenommen und die Kräuter können ihre volle Wirksamkeit entfalten.
Je nach Zusammensetzung der Kräuter kann man mit den Ölen auch gezielt bestimmte Doshas reduzieren. Bei einer Massage setzt man sowohl Öle ein, die auf alle Typen ausgleichend wirken, als auch ein solches spezielles Typenöl.


Die Bedeutung der Ernährung


Bestimmte Nahrungsmittel und Geschmacksrichtungen können sich reduzierend oder verstärkend auf ein Dosha auswirken. Die Kenntnis meines individuellen Typs ermöglicht mir, über die Ernährung meine Bioenergien im Gleichgewicht zu erhalten – eine wesentliche Voraussetzung für Gesundheit und Wohlbefinden. Eine Krankheit lässt sich auch einem Dosha zuordnen. Deshalb kann eine abgestimmte individuelle Ernährung den Heilungsprozess fördern, uns seelisch stärken und die Wirkung einer ärztlichen Behandlung unterstützen.


Ayurveda und Abnehmen


Durch die Kenntnisse der Bioenergien weiß ich, welche Faktoren zu einer Gewichtszunahme führen. Hier geht es nicht nur um bestimmte Nahrungsmittel, sondern eine Vielzahl von Einflüssen können eine Gewichtszunahme bewirken. So gibt es beispielsweise übergewichtige Menschen, die gar nicht so viel essen. In diesem Fall ist es wichtig zu erkennen, was genau die Gewichtszunahme bewirkt. Auch wenn ein Mensch eindeutig zu viel isst, ist zu bedenken, dass Essen auch ein Genussmittel ist, das uns glücklich macht. Deshalb ist es wichtig, andere Möglichkeiten zu finden, unser Wohlbefinden zu steigern, damit wir dann auch die Kraft und die Entschlossenheit entwickeln, unsere Essgewohnheiten umzustellen. Ähnlich ist es auch mit plötzlichem oder regelmäßigem Heißhunger auf bestimmte Nahrungsmittel wie Süßigkeiten etc. Auch hier ist es wichtig, die Ursache herauszufinden und neben einer Ernährungsumstellung auch unsere Willenskraft und unser Wohlbefinden zu unterstützen.

Aktuell: 17.3.2019,

14.30 -18.30 Uhr

"Zeit für Dich"

Innehalten, Spüren, Auftanken

 

Du bist eingeladen bei Dir Anzukommen und still zu werden, mit Meditation, Atemübungen und leichten Körperübungen.

 

Kosten:30 Euro

 

 

5 Mai 2019

15.00 - 18.00 Uhr

Einführungsworkshop:

Sexualität und der Weg des Herzens

 

Auch im Ayurveda spielt ein achtsamer und bewusster Umgang mit Sexualität und sexueller Energie eine wichtige Rolle. An diesem Nachmittag werde ich praxisnah Tipps und Anregungen rund um dieses Thema geben. Gerne auch Fragen beantworten. Abgerundet wird dieser Nachmittag mit Entspannungsübungen.

 

Kosten 20 Euro


Margit Glockner

In der Höllspitz 5
64367 Mühltal/Traisa

Kontakt

 06151 1526486